Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Es ist wieder soweit - Herbstzeit ist Erntezeit

Schild Schleudergefahr
Es ist wieder soweit - Herbstzeit ist Erntezeit
Jetzt sind sie wieder zahlreich auf den Straßen im Kreis Borken unterwegs: Maishäcksler und landwirtschaftliche Fahrzeuge.
Verkehrszeichen 114 / Gefahrzeichen gemäß § 40 StVO

Das bedeutet eine erhöhte Unfallgefahr auf den Straßen im Kreis. Durch die Reifen der Erntefahrzeuge wird Ackerboden auf die Fahrbahn gebracht und diese kann sich, insbesondere bei Nässe, in eine gefährliche Rutschbahn verwandeln. Diese Situation macht den Herbst zu einer unfallträchtigen Jahreszeit. Die Kreispolizeibehörde Borken möchte deshalb auf Gefahren, die mit dem Ernteeinsatz im Zusammenhang stehen, hinweisen.

Nicht immer werden die Fahrbahnen sofort gereinigt, obwohl dazu eine Verpflichtung durch den Verursacher besteht. Besonders bei nassem Wetter wird die Straße für nachfolgende Kraftfahrer sehr gefährlich, weil sich unvorhersehbar ein glatter Schmierfilm auf dem Asphalt bildet. Nach den Vorschriften der Straßenverkehrsordnung ist es verboten, die Fahrbahn zu beschmutzen, wenn dadurch der Verkehr gefährdet oder erschwert werden kann. Bei Erntefahrzeugen wird dieses in manchen Fällen unvermeidbar sein.

Der Verursacher hat die Gefahrenstelle abzusichern, deutlich kenntlich zu machen und für die Reinigung der Fahrbahn zu sorgen. Vor Erntebeginn sollte der verantwortliche Landwirt das Gefahrzeichen 114 (Schleudergefahr) mit dem Zusatzzeichen 1006-35 (Verschmutzte Fahrbahn) für den Verkehrsteilnehmer deutlich sichtbar, etwa 150 Meter, vor der Gefahrenstelle in beide Richtungen aufstellen. So kann sich jeder Verkehrsteilnehmer rechtzeitig auf die Situation einstellen.

Die Polizei mahnt aber auch die Verkehrsteilnehmer zu angepasster Fahrweise. "Fuß vom Gas auf den Straßen und Sicherheitsabstände vergrößern", lautet daher der Rat der Polizei. Landwirtschaftliche Gespanne sind im Pendelverkehr zwischen Ackerflächen und Betriebsanlage schwer beladen und kommen nur langsam vorwärts. Auch vom Überholen, insbesondere auf schmaleren und unübersichtlichen Straßen, rät die Polizei ab, gerade im Hinblick auf die ständig zunehmenden Breiten der landwirtschaftlichen Gespanne.

Gegenseitige Rücksicht, Verständnis für die Arbeiten der Landwirte aber auch eine erhöhte Vorsicht der Fahrer von landwirtschaftlichen Fahrzeugen bleiben allerdings die besten Mittel, um die Sicherheit im Straßenverkehr zu erhöhen.