Polizeinotruf in dringenden Fällen: 110

Menü

Inhalt

Höhepunkt des Karnevals steht bevor

Höhepunkt des Karnevals steht bevor
Die Polizei im Kreis Borken ist gut vorbereitet

Der Höhepunkt der diesjährigen Karnevalssession steht unmittelbar bevor und die Polizei im Kreis Borken ist gut vorbereitet. Besonders im Mittelpunkt stehen dabei die Karnevalsumzüge mit großem Zuschauerinteresse.

Viele Menschen sind seit den Vorfällen von Köln und dem Anschlag in Berlin verunsichert. Die Polizei nimmt die Ängste und Sorgen der Bürgerinnen und Bürger ernst und wird mit mehr Personal in den Karneval feiernden Städten und Gemeinden vor Ort sein.

"Wir möchten, dass alle Närrinnen und Narren unbeschwert Karneval feiern können", so der Polizeichef Landrat Dr. Kai Zwicker.

"Deshalb setzten wir alle eigenen verfügbaren Kräfte ein und haben weitere Beamtinnen und Beamte zur Unterstützung angefordert. Die Polizei ist gut auf die Karnevalstage vorbereitet."

Während der Vorbereitung der Einsätze stehen die Leiter der Polizeiwachen in engen Kontakt mit den Kommunen, um die lokalen Sicherheitskonzepte abzustimmen. Die Polizei und die Ordnungsbehörden ziehen für die Sicherheit der Bevölkerung an einem Strang.

Die Kreispolizeibehörde Borken hat, wie in den letzten Jahren auch, Kräfte der Bereitschaftspolizei angefordert. Eingesetzt werden auch Studentinnen und Studenten der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung der Jahrgänge 2014 und 2015. Ihnen stehen erfahrene Polizeibeamtinnen und Polizeibeamte zur Seite.   

Während des Straßenkarnevals wird die Polizei gemeinsam mit Mitarbeitern der örtlichen Ordnungs- und Jugendämter Jugendschutzkontrollen durchführen. Alkoholisierte Kinder werden in Obhut genommen und den Erziehungsberechtigen übergeben. "Diese gemeinsamen Kontrollen haben sich bewährt", führt der Abteilungsleiter Polizei Frank Burre aus.

Aber auch bei den feiernden Erwachsenen gibt es immer wieder Unbelehrbare, die sich alkoholisiert und mit eingeschränkter Reaktionsfähigkeit ans Steuer setzen. Selbst ein kleiner Verkehrsunfall mit 0,3 Promille kann bereits den Führerschein kosten und Ärger mit der Versicherung verursachen. Alle Verkehrsteilnehmer müssen sich an den Karnevalstagen auf verstärkte Alkoholkontrollen einstellen.

Wesentlicher Bestandteil der Einsatzkonzeption ist das frühzeitige und konsequente Einschreiten gegen betrunkene Unruhestifter, Krawallmacher und Straftäter. Die Sicherheit aller Jecken genießt dabei die oberste Priorität.

Um Verletzungsrisiken zu vermeiden bittet die Polizei auf die Mitnahme von Glasflaschen und Gläsern während der Karnevalsumzüge zu verzichten. Ebenfalls sollten Feiernde auf die Mitnahme von täuschend echt aussehende Waffen verzichten, um unnötigen Missverständnissen vorzubeugen.

Die Polizei im Kreis Borken wird alles tun, damit die Menschen sicher feiern können. Dennoch sollten Bürgerinnen und Bürger bei aller Ausgelassenheit auf sich und andere achten und bei Gefahrenlagen sofort den Notruf 110 wählen.

In dringenden Fällen: Polizeinotruf 110